Ihr Kind beklaut andere

  1. Grundsätzlich sollten Sie sehr streng vorgehen, damit dieses Mal das letzte Mal war.
  2. Zunächst sollten Sie versuchen, alles restlos aufzudecken:
 

Beispiel:

a. Was ist geklaut worden?

Hose

b. Wo ist das Diebesgut gestohlen worden?

Kaufhaus

c. Wann ist gestohlen worden?

22.03.
13.20 Uhr

d. In welchem Zusammenhang wurde geklaut?

Nachhauseweg

e. Mit wem wurde geklaut?

mit Schulfreund

f. Wo ist das Diebesgut jetzt?

unterm Bett

 

  1. Das Gestohlene muss in Ihrer Anwesenheit beim Bestohlenen mit einer persönlichen Entschuldigung des Kindes zurückgegeben werden.
  2. Bestehen Sie als Eltern auf einer Anzeige gegen Ihr Kind und zum Beispiel einem Ladenverweis.
  3. Verschaffen Sie sich einen Überblick darüber, was Ihr Kind besitzt.
  4. Ab jetzt ist es notwendig, dass Sie regelmäßig alle Sachen Ihres Kindes sichten und aussortieren, was offensichtlich nicht dem Kind gehört.
  5. Führen Sie eine neue Regel ein: Es dürfen nur die Dinge in Ihre Wohnung oder in Ihr Haus, die dem Kind gehören.
  6. Neue Dinge müssen durch einen Kassenbon als solche kenntlich gemacht und Ihnen als Eltern gezeigt werden.
  7. Notfalls - bei Wiederholungen - verschärfen Sie die Regel: Jetzt dürfen nur noch Dinge in die Wohnung, die in Ihrer Gegenwart gekauft wurden.
  8. Verboten sind ab jetzt "leihen", "schenken" und "finden". Die typischen Ausreden sind: "Das hat mir dieser geliehen" oder "jener geschenkt" oder "Das habe ich gefunden."